Hardwarekatalog

Hier findet ihr grundlegende Informationen zur ATARI-Hardware.

 

Die Angaben, insbesondere zum Speicher und gleichzeitig darstellbaren Farben / Sound, beziehen sich auf den Auslieferungszustand. Durch trickreiche Programmierung lassen sich (ohne Hardwareänderungen!) deutlich mehr Farben gleichzeitig auf den Schirm zaubern. Die Soundausgabe kann durch entsprechende Programmierung z.B. Samples abspielen.

Der Bereich umfasst zunächst die Computer an sich und wird nach und nach erweitert (Floppies, Drucker, Zubehör, Fremdhersteller). Einige Merkmale haben alle Computer gemeinsam. Diese bei jedem Rechner noch einmal einzeln aufzuführen würde die Artikel unnötig aufblähen, deshalb fasse ich sie hier zusammen. Hat ein Rechner spezielle Eigenheiten werden diese dann in dem entsprechenden Artikel beschrieben.

Im ATARI wurden über die gesamte Bauzeit der 8-Bit-Reihe (1979 bis 1992) praktisch die gleichen Custom-ICs eingesetzt. Dadurch ergibt sich, dass die "Fähigkeiten" über die drei Baureihen quasi identisch sind. Trotzdem gibt es immer wieder Verbesserungen in Sound und Grafik, die durch neue Programmiertechniken möglich werden.

POKEY (IC)
Der Potentiometer and Keyboard Controller ist, wie der Name schon vermuten lässt für die Abfrage der Tastatur und analogen Eingänge der Joystickports verantwortlich. Ebenfalls in seinen Aufgabenbereich fällt die Erzeugung des Sound (vier Kanäle mit je 3,5 Oktaven) und die Kommunikation mit der Peripherie über den SIO-Bus.

 

ANTIC (IC)
Der Alphanumeric Television Interface Controller hat einen eigenen Befehlssatz mit dessen Hilfe er den Aufbau des Bildschirmes ohne die CPU bewerkstelligt. Er greift direkt per DMA auf den Speicher zu. Das Programm für den ANTIC, die so genannte Display List (DL), läuft unabhängig vom eigentlichen Programm, das die CPU abarbeitet. Durch Ändern der DL können eigene Grafikmodi erzeugt werden.

 

CTIA / GTIA (IC)
Der Color (bzw. Grafik) Television Interface Adapter erzeugt, basierend auf den Daten des ANTIC, das eigentliche Fernsehbild. Er ist für die Player-Missile-Grafik zuständig: Es gibt jeweils vier Player und Missiles (vergleichbar mit Sprites) die sich unabhängig vom Hintergrund über diesen bewegen können. Die Feuerknöpfe und Funktionstasten werden von ihm abgefragt und er erzeugt den Tastaturklick - dieser "Soundkanal" kann durch findige Programmierung auch für eigene Sounds genutzt werden. In den ersten ATARI 400/800 wurde der CTIA eingesetzt, der später durch den GTIA ersetzt wurde. Der GTIA erweiterte die Farbpalette von 128 auf 256 Farben und stellte die erweiterten Grafikmodi 9 - 11 bereit.
ATARI-BASIC (für den ATARI 400/800 und 1200XL als Steckmodul erhältlich, bei allen anderen XL und XE sowie XEGS fest eingebaut) stellt folgende 16 Grafik-Modi zur Verfügung (Werte in Klammern gelten bei eingeblendetem Textfenster am unteren Rand des Bildschirmes):

  • GRAPHICS 0: 40 x 24 Zeichen / 2 Farben
  • GRAPHICS 1: 20 x 24 (20) Zeichen / 5 Farben
  • GRAPHICS 2: 20 x 12 (10) Zeichen / 5 Farben
  • GRAPHICS 3: 40 x 24 (20) Pixel / 4 Farben
  • GRAPHICS 4: 80 x 48 (40) Pixel / 2 Farben
  • GRAPHICS 6: 160 x 96 (90) Pixel / 2 Farben
  • GRAPHICS 7: 160 x 96 (90) Pixel / 4 Farben
  • GRAPHICS 8: 320 x 192 (160) Pixel / 1 Farbe in 16 Helligkeiten
  • GRAPHICS 9: 80 x 192 Pixel / 1 Farbe in 16 Helligkeiten
  • GRAPHICS 10: 80 x 192 Pixel / 9 Farben
  • GRAPHICS 11: 80 x 192 Pixel / 16 Farben
  • GRAPHICS 12: 40 x 24 (20) Zeichen Textgrafik / 5 Farben
  • GRAPHICS 13: 40 x 12 (10) Zeichen Textgrafik / 5 Farben
  • GRAPHICS 14: 160 x 192 (160) Pixel / 2 Farben
  • GRAPHICS 15: 160 x 192 (160) Pixel / 4 Farben

Darüber hinaus bietet die Hardware des ATARI die Möglichkeit in jeder Zeile sowohl den verwendeten Grafikmodus als auch die Farbregister neu zu setzen, wodurch die Darstellung sehr flexibel wird da man nicht auf die vorgegebenen Grafikmodi beschränkt ist und die Anzahl der gleichzeitig auf dem gesammten Bildschirm darstellbaren Farben erhöhen kann.

 

SALLY (IC)
Im 8-Bit-ATARI werkelt ein 6502A (400/800) oder ein 6502C (alle anderen). Der "C"-Typ wurde für ATARI mit einem zusätzlichen Pin (HALT) versehen und ist nicht mit dem 65C02 zu verwechseln.

 

SIO-BUS (I/O)
Der Serial Input/Output-Bus kann als Vorläufer des USB betrachtet werden. Über ihn werden neben dem original-Zubehör wie Floppy, Datasette, Drucker auch MIDI-Interfaces oder moderne Massenspeicher mit SD-Karte oder USB-Stick als Medium angeschlossen. Die Geräte liegen parallel auf dem Bus und werden über eigene Adressen angesprochen.

 

Joystickports (I/O)
Pro Port können jeweils 4Bit für die Richtung, 1 Feuerknopf sowie zwei analoge Werte (Paddels) eingelesen werden. Über die 4 Richtungsbit können auch Daten ausgeben werden, so dass über die Joystickbuchsen auch ein Drucker, eine 80-Zeichen-Karte oder andere Hardware angesteuert werden kann.

 

HF-Ausgang (O)
Der Antennenausgang liegt auf VHF-Kanal 3 oder 4, bei manchen Geräten auch umschaltbar (NTSC/Secam?)

 

Monitorbuchse (O)
Bei allen Rechner (außer dem ATARI400) kann ein Monitor angeschlossen werden. Es wird eine 5polige DIN-Buchse verwendet an der das Bild als F-Bas (Composite Video) und der Ton abgreifbar sind. Lediglich das XEGS nutzt hierzu zwei Cinch-Buchsen.

 

Spannungsversorgung (I)
Der 400/800 sowie der 1200XL werden über einen Hohlstecker mit 9V Wechselspannung betrieben. Alle XL/XE sowie das XEGS (XE GameSystem) werden über einen 7poligen DIN-Stecker mit 5V Gleichspannung betrieben. Der Anschluss eines Commodore-Netzteiles mit identischem Stecker ist tödlich!
Das Zubehör wird i.d.R. mit einem externen (Stecker-) Netzteil, welches Wechselspannung liefert, betrieben. Geräte mit geringerem Strombedarf wie Datasette oder Midi-Interface werden über den SIO-Bus mit Spannung versorgt. Einige wenige Geräte haben ein eingebautes Netzteil. Nach den Computern findet ihr eine Liste mit den ATARI-Netzteilen und für welche Geräte sie geeignet sind.

  1. Generation

    Computer Zubehör
  2. Generation

    Computer Zubehör
  3. Generation

    Computer

    Zubehör

    • G-1 (Lightgun)
    • XC11 (Tape)
    • XC12 (Tape)
    • XF351 (Disk 3 1/2")
    • XF551 (Disk 5 1/4")
    • XC1411 (Monitor)
    • XTM201 (Monochromdrucker)
    • XTC201 (Farbdrucker)
    • XTC201 (Farbdrucker)
    • XDM121 (Typenraddrucker)
    • XMM801 (Nadeldrucker)
    • XM301 (Modem)
    • SX212 (Modem)
    • XEP80 (80Z-Karte)
    • XG-1 (Lightgun)
    • Mindlink
    Netzteile

    • ATARI Typ 1   Alle XL/XE
    • ATARI Typ 2   Alle XL/XE
    • ATARI Typ 3   Floppy 810, 1050, XF551, ATARI 400/800