Hardwarewettbewerb 2011

Der Hardwarecontest 2011 brachte vier Ergebnisse hervor. Zwei Einreichungen in der Kategorie "Final", zwei Einreichungen in der Kategorie "In Entwicklung".

Nachdem der/die interessierte ABBUCler/in auf der JHV Gelegenheit hatte die im letzten Magazin vorgestellte Hardware in Augenschein zu nehmen und mit den Entwicklern in´s Gespräch zu kommen, wurden vor Ort die letzten Stimmzettel entgegengenommen und anschließend auch gleich ausgewertet.


In der Kategorie "fertige Geräte":


1. Platz flagge d button 20x33 flagge a button 20x34

Freezer 2011
542 Punkte
Wolfram Fischer
Matthias Reichl

DSCN8608 small

Der Turbo Freezer ist eine sehr vielseitige Erweiterung die am PBI bzw. ECI der Atari XL/XE Computer angesteckt wird. Genau genommen vereint der Turbo Freezer 2011 vier  verschiedene Funktionen in einer Erweiterung:

  • Freezer (laufendes Programm stoppen, Snapshot speichern/laden, integrierter Debugger & DOS)
  • Oldrunner Modus
  • Cartridge Emulation
  • Batteriegepufferte 512k RamDisk

All diese Funktionen können unabhängig voneinander verwendet werden und sind über Schalter jederzeit ein- oder ausschaltbar. Im Vergleich zum Turbo Freezer 2005 wurden an vielen Punkten Verbesserungen vorgenommen: Die gesamte Hardware, Logik, das Auswahl-Menü der Cartridge-Emulation sowie die Flasher- Software wurden von Grund auf neu entwickelt. Herzstück des Turbo Freezers sind der Xilinx XC95144XL CPLD, 1MB Flash und 1MB batteriegepuffertes RAM (zum Vergleich: der Turbo Freezer 2005 hatte 512k Flash, 128k RAM und einen CPLD mit 64 Makrozellen - der neue CPLD bietet mit 144 Makrozellen mehr als doppelt so viel Platz für die Logik!). Die Hardware wird nun durch ein Gehäuse geschützt, die Konfigurations-Schalter sind bequem von der Vorderseite des Ataris aus erreichbar. Anstatt 2 getrennter Versionen für XL und XE Computer wird der Turbo Freezer nun mit einer austauschbaren (und auch separat erhältlichen) Adapterplatine entweder am PBI oder am ECI angeschlossen. Der eigentliche Freezer im Gehäuse kann einfach umgesteckt werden, eine Adapterplatine für die internen Einbau ist ebenfalls schon in Planung.

Damit steht nun auch bei der XE Version der Freezer senkrecht hinter dem Atari und die Schalter sind bequem erreichbar. Beide Adapterplatinen bieten einen durchgeschleiften PBI Anschluss, die XE Platine zusätzlich einen Modulschacht, PBI Geräte können also problemlos gleichzeitig mit dem Freezer verwendet werden. Per Schalter kann am Freezer ein "Stereo Pokey" Modus aktiviert werden, damit wird bei Snapshots auch der Zustand des 2. Pokeys korrekt gesichert und wiederhergestellt.

 

Die aktuelle Dokumentation findet ihr auf der Homepage von Hias:  http://turbofreezer.horus.com/

Die Unterlagen (Stand 31. März 2013) könnt ihr hier herunterladen:

 


 


2. Platz flagge d button 20x33

USB 2 SIO
mit 364 Punkten
Wolfram Fischer

DSCN8631 small

Beim usb2sio handelt es sich um eine Platine welche die direkte Verbindung des ATARIs mit einem PC ermöglicht. Sie ersetzt die bisher nötige Kombination eines sio2pc und eines RS232-Dongels. Die "Divisor 0"-kompatible Platine ist so konzipiert das sie in einen SIO-Stecker passt. Mit Hilfe einer Lötbrücke kann zwischen den Betriebsarten "RI" und "CTS" gewählt werden. Die Verbindung zum PC wird über ein fest angeschlossenes Kabel mit USB A-Stecker hergestellt. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Port des PCs.

Die USB-2-SIO-Platinen sind über Wolfram Fisher zu beziehen: mega_hz@t-online.de. Hierbei handelt es sich um eine fertig bestückte Platine zum Einbau in einen SIO-Stecker.


 



In der Kategorie "Entwicklung":

1. Platz flagge nl button 20x30

65C816 Board für den XL / XE
411 Punkte
Guus Assmann

Speedy 1_small

 

Hierbei handelt es sich um ein Projekt das den ATARI um eine mit rund 7MHz getaktete 6502- kompatible 16Bit-CPU erweitert und dadurch eine Erhöhung der Arbeitsgeschwindigkeit um 400% ermöglicht. Es ist eine Weiterentwicklung der damals für den 1200XL konzipierten 65C816- Erweiterung von Bob Wooley, die 2008 im Rahmen des Hardwarewettbewerbes auf der JHV zu sehen war. Im Gegensatz zur 1200XL-Version läuft die Schaltung jetzt auf allen XL und im XE. Der PBI-Bus ist mit normaler Geschwindigkeit ansprechbar. Das BASIC & OS befindet sich jetzt auf der Erweiterung und steht sofort nach dem Einschalten mit voller Geschwindigkeit zur Verfügung. Das bisher nötige Kopieren in das RAM der Erweiterung entfällt.

In Arbeit sind folgende Punkte:
* wahlweise die original Atari 6502C-CPU zu aktivieren. Ein Umschalten zwischen den CPUs ist mit dem Booten des Rechners verbunden.
* Den Speicher mit voller Geschwindigkeit direkt von der CPU anzusprechen, eine Erhöhung auf 4MB (oder mehr) ist geplant. Der Speicher ist ohne Bankswitching direkt ansprechbar.
* Untersuchen ob eine Steigerung des Takts auf 14MHz möglich ist; das entspräche einer Beschleunigung von 800%.

 


 

2. Platz flagge nl button 20x30

IIC-Bus-Adapter mit Echtzeituhr für den Joystickport
305 Punkte
Guus Assmann

DSCN0048 small

 

Der II2C-Adapter ermöglicht den Anschluss von Bausteinen oder Geräten die den II2C oder TWIBus zur Kommunikation nutzen an den Joystickport des ATARIs. Dadurch lassen sich, mit entsprechender Software, z.B. Echtzeit-Uhren, Eeproms, AD/DA-Wandler oder ähnliches am ATARI betreiben. Auch eine Verwendung als Dongle wäre möglich. ;-)


Wer sich für die Entwicklungen von Guus interessiert kann mit ihm Kontakt aufnehmen: guus.assmann@wolmail.nl

 


 

Marc "Sleep" Brings / Ressort Hardware / hardware@abbuc.de