Hardwarewettbewerb 2005

Ergebnisse des Hardware-Wettbewerb 2005


1. Platz flagge a button 20x34

Turbo Freezer 2005
48% der Stimmen
Matthias Reichl

Freezer2005 XL
Freezer2005 XE

 

Diese Erweiterung für den Parallel-Bus der Rechner der XL- oder XE-Serie lässt den Rechner kontrolliert einfrieren und ebenso auch wieder auftauen. Knifflige Spiele und frustrierende Passagen sollten damit locker zu bewältigen sein. Neben einem eingebauten DOS wurde zusätzlich eine Cartridge-Emulation integriert. Emuliert werden Cartridges mit 8KB, 16KB, OSS-Bankswitching- Module und SDX 64KBBankswitching- Module. Die integrierte Highspeed- Routine versteht sich mit allen gängigen Floppy- Speedern (Happy, Turbo1050, Speedy).

 

 



2. Platz flagge d button 20x33

USB-cartridge
35% der Stimmen
ABBUC Regionalgruppe Frankurt
Carsten Strotmann

Host cart

 

Dieses von der ABBUC Regionalgruppe Frankurt entwickelte Cartridge eröffnet dem ATARI XL/XE das Tor zur USBWelt! Eine Vielzahl von Treibern ermöglichen den Anschluß von moderner Peripherie an unsere 8Bit-Rechner.

Weitere Informationen und Unterlagen zum ATARI-USB-Cartfindet ihr hier.
Allgemeine Informationen zum USB-Cartridge ffindet ihr auf den Seiten der micro-usb-Organisation.

Das Interface selber bekommt ihr bei Carsten: carsten(Klammeraffe)strotmann(Punkt)de.



 

3. Platz flagge cz button 20x30

S/XEGS-RAM cartridge 128k
17% der Stimmen
Radek Štěrba (Raster) †2011
Robert Petružela (Bob!k)

 

ramcart3
ramcart4

 

Dieses mit einer 3V-Batterie gepufferte S/XEGS-Cartridge erlaubt die Ausführung der ROM-Images von großen XEGS-Modulen (32KB, 64KB,128KB) und den meisten Standard Modulen (8KB, 16KB) auf Rechnern der XL/XE-Reihe. Daneben ist es auch möglich darauf konventionelle Software zu speichern und auszuführen.

Hier gibt es weitere Informationen zum Modul.

 


 


Beste Hardware in Entwicklung:

SIO2USB flagge d button 20x33
ABBUC Regionalgruppe Frankurt
Carsten Strotmann


sio2usb vorserie_640


Mit dem SIO2USB-Interface wird es nicht mehr notwendig sein ATARI-Diskettenstationen zu verwenden oder einen PC/Mac mit dem SIO2PC-Interface an den ATARI anzuschließen. Es stellt somit eine kleine, leichte aber sehr leistungsfähige Alternative zur ATARI-Floppy oder SIO2PC mit einem Notebook dar. Das autarke Gerät ist unabhängig vom im ATARI installiertem Betriebsystem, kommt ohne PC/Laptop aus und benötigt kein eigenes Netzteil. Mehrere 1050 mit der Übertragungsgeschwindigkeit der Speedy werden gleichzeitig simuliert; die Bedienung, wie z.B. die Auswahl und das "Einlegen" einer Diskette, erfolgt über eingebaute Tasten & ein LC-Display oder über den ATARI. Als Medium wird ein handelsüblicher USB-Stick eingesetzt welcher auch am PC/Mac genutzt werden kann, z.B. für ein Backup oder neue Files aufzuspielen.