Atari 600XL SVideo Mod

Bild Alles rund um Atari 8bit
Bild All around Atari 8bit

Moderatoren: skriegel, Sleepy, des-or-mad, Wolfgang, cas

Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon faddie » Fr 19. Aug 2016, 10:16

Moin,
ich bin gerade frisch gebackener Atari 600XL Besitzer geworden - so frisch, dass die Kiste noch in der Post ist :)

Ich würde allerdings jetzt schon mal anfangen, die Zutaten für einen Svideo-Mod nebst Kabel einzusammeln.
Das Problem ist nur: die Infos sind echt fragmentiert über das Netzt verstreut (zumindest für mich als Neuling).

Ich habe ein paar Tutorials mit archive.org aus der Versenkung geholt, allerdings gibt es hier ja mehrere Ansätze (Bernds 800xl Tutorial, Kjmann Mod, Zaxxons Easy Upgrade etc.).

Deshalb meine Frage: wie ist denn gerade der aktuelle Stand zur A8 Svideo Forschung? :)
Benutzeravatar
faddie
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 09:16

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon FlorianD » Fr 19. Aug 2016, 21:37

ich habe so gute Erfahrungen gemacht:

Umbau auf Supervideo 2.1:

1. Tausche R123 gegen 75 Ohm
2. Tausche R136 gegen 75 Ohm
3. Tausche C115 gegen einen Elektrolytkondensator 220uF/16V

Auf der Platinenrückseite:
4. Trenne die Verbindung am DIN-Stecker zwischen Pin 2 und 5 (also Pin 5 von Masse trennen)
5. Baue ein Kabel, ca. 5 cm lang mit einem 75 Ohm Widerstand, verbinde damit den Ausgang von Transistor Q6 (der auch mit R123 verbunden ist) mit LUMA am DIN Stecker (Pin1)
6. Baue ein Kabel, ca. 5 cm lang mit einem 100 Ohm Widerstand, verbinde damit den Ausgang von Transistor Q9 (der auch mit R136, C112 und C113 verbunden ist) mit CHROMA am DIN Stecker (Pin5)

weiterhin
7. L14 durch eine Drahtbrücke ersetzen (oder ein 0 Ohm Widerstand)
8. C109 entfernen und den Platz leer lassen, nichts einbauen
9. R124 durch 75 Ohm ersetzen
10. R127 durch 2,7 kiloOhm ersetzen
11. R135 durch 220 Ohm ersetzen

alle Umbauten machst Du natürlich auf eigene Gefahr! Dies sind Erfahrungswerte, und wenn Du Zweifel hast, lieber nichts tun, sich vergewissern oder jemand anderes um Rat Fragen.
RUN $E477
--
Benutzeravatar
FlorianD
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1689
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon faddie » Mo 22. Aug 2016, 07:45

Super, vielen Dank für die Antwort. Ich werde das mal nachbauen und berichten.
Benutzeravatar
faddie
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 09:16

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon faddie » Mo 29. Aug 2016, 09:13

Hallo nochmal,
der Mod lief prima, danke erneut für die Anleitung!

So sieht es jetzt bei mir aus - die blauen Widerstände sind von mir ;)

atari_600xl_svideo_front.jpg
atari_600xl_svideo_front.jpg (297.16 KiB) 11761-mal betrachtet


atari_600xl_svideo_back.jpg
atari_600xl_svideo_back.jpg (219.85 KiB) 11761-mal betrachtet
Benutzeravatar
faddie
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 09:16

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon GoodByteXL » Di 30. Aug 2016, 08:59

Schön zu sehen, dass das nach 30 Jahren immer wieder als neu erscheint :).

Es hilft auch bei vielen 800XL und den XE-Maschinen, wenn man die "phantasievolle" Bestückung, die oft vorhanden ist, mal durch die im Schaltplan vorgesehen Bauelemente ersetzt. Vor allem beim XE kann es Aha-Effekte erzeugen.

Bei der Low-Cost-Produktion wurden wohl oft die Schubladen geleert, wenn man die vorgesehenen Elemente nicht hatte.
GoodByteXL
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2981
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon FlorianD » Di 30. Aug 2016, 13:08

@GoodByte: da ist nichts "neu" dran, der Topiceröffner hatte das Problem, eine vollständige, richtige und gute Anleitung zu finden. Wie er schrieb, ist das leider alles sehr fragmentiert im Netz verteilt.
Ich hatte das gleiche Problem mit dem 600XL vor einiger Zeit und habe lange gesucht und probiert. Der 600XL hatte nur in der EU Version einen "halben" Videoausgang, bei den US Versionen war da komplettes Nirwana auf dem Board. Und so sind die meisten Anleitungen dann auch für die US Version, und der "kleine" Mod für die EU Versionen ist nicht zu finden oder man hat mehrere widersprüchliche Versionen.

Habe mich dann mit Jürgen abgestimmt, der mir auch noch Tipps gegeben hat und nun gebe ich wie immer gerne mein/unser Wissen weiter.
Aufgabe wäre jetzt mal, das schön zusammenzuschreiben und mit guten Bildern zu versehen als Anleitung rauszubringen.

@faddie: Gute Bilder sind das geworden, freut mich, dass der Mod erfolgreich war!
RUN $E477
--
Benutzeravatar
FlorianD
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1689
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon GoodByteXL » Mi 31. Aug 2016, 08:02

FlorianD hat geschrieben:@GoodByte: da ist nichts "neu" dran, der Topiceröffner hatte das Problem, eine vollständige, richtige und gute Anleitung zu finden. ...

Ja, nicht neu, aber schön zu sehen, dass sich Fans immer wieder neu damit praktisch selbst behelfen :).

Das Kernproblem der "fragmentierten" Ansätze / "vollständigen Anleitung" hat m.E. auch damit zu tun, dass nicht jeder 600XL-Nutzer den gleichen Bedarf hat.

Vielen genügt es schon, a) den "Weichzeichner" (Kondensator C 109) 'rauszuschmeißen, weil das Bild dann klar wird. Wenn keine anderen Darstellungsprobleme bestehen, was zumeist an einem Röhrenmonitor der Fall ist, kann man sich weitere Arbeit sparen.

Die b) korrekte Bestückung des Videoschaltkreises, c) der voll bestückte Monitorausgang, und d) als finales Upgrade ein S-Video-Mod sind weitere "Stufen", die man aber nicht zwingend beschreiten muss, wenn man mit dem Abknipsen des Kondensators schon erreicht hatte, was man wollte (wie zuletzt auf der Fujiama geschehen).

Vielfach kann man auf b) - d) verzichten, wenn man nicht gerade einen (TFT-Fernseher als Monitor nutzt, der Probleme mit der Aufbereitung des Bildsignals vom A8 hat.

@faddie: Gute Bilder sind das geworden, freut mich, dass der Mod erfolgreich war!

Yep :)!
GoodByteXL
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2981
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon faddie » Mi 31. Aug 2016, 08:38

Schön, dass euch die Bilder gefallen. Also hab ich hochmotiviert noch eins mit den Anmerkungen von FlorianD erstellt.

a600xlsvideo_corrected.jpg
a600xlsvideo_corrected.jpg (799.36 KiB) 11700-mal betrachtet


Den 600er hatte ich übrigens bisher gar nicht am TFT angeschlossen, sondern an einer Sony PVM Röhre. Die freut sich ebenfalls über ein sauberes SVideo Signal :)

--edit: Falschen Ausgang bei Q9 eingezeichnet
Benutzeravatar
faddie
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 09:16

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon FlorianD » So 12. Feb 2017, 19:49

So, hier nun die Anleitung, wie man einem 600XL das SuperVideoMod verpasst und als Bonus ist auch noch dabei, wie man den ATARI 600XL intern auf 64k hochrüstet.

Ich finde, das sind die einzig sinnvollen Aufrüstungen für einen 600XL. Oder soll ich da noch die 4 Zusatztasten mit einpflegen? Ich finde nur immer, Löcher ins Gehäuse bohren und dann irgendwelche Digitaster dran tut dem armen XL mehr weh, als es echten Zusatznutzen bringt. Dann lieber noch das eingebaute BASIC gegen das vom XE tauschen.

Danke an Faddie für die Bilder und an tfhh für die Qualitätssicherung!

Umbau 600XL SuperVideoMod 2.1.zip
(1.09 MiB) 220-mal heruntergeladen
RUN $E477
--
Benutzeravatar
FlorianD
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1689
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon Natuvel » Do 14. Dez 2017, 11:56

Ich gehe mal davon aus das die Anleitung auf den 800XL übertragbar ist?

Wie erkenne ich eigentlich ob mein TV SVideo unterstützt? SVideo Buchse hat er keine, nur Scart.

Grüße
Jochen
Benutzeravatar
Natuvel
Junior Poster
Junior Poster
 
Beiträge: 138
Registriert: Fr 23. Dez 2016, 15:28
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon Marcus » Do 14. Dez 2017, 14:50

Einfach mal probieren die AV-Taste auf der Fernbedienung mehrfach zu drücken.
Häufig schaltet der TV dann zwischen den verschiedenen Eingangssignalen am SCART-Anschluss um und zeigt das auf dem Bildschirm an (FBAS, RGB, SVIDEO).
Benutzeravatar
Marcus
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Essen

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon Natuvel » Do 14. Dez 2017, 18:08

Danke das probiere ich mal.
Ist die Belegung nach dem Umbau gleich wie beim 130XE, oder anders gefragt, kann ich das Svideo Kabel dann davon verwenden?

Jochen
Benutzeravatar
Natuvel
Junior Poster
Junior Poster
 
Beiträge: 138
Registriert: Fr 23. Dez 2016, 15:28
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon Sleepy » Fr 15. Dez 2017, 08:59

Das sollte passen. :-)

Sleepy
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6937
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Köln

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon FlorianD » Fr 15. Dez 2017, 23:35

das Kabel passt, denn die umgebaute Buchse beim 600XL ist dann so beschaltet wie die vom 800XL usw.

die Anleitung passt aber NICHT auf den 800XL oder 130XE. Da gibt es eine extra Version zu. Zugegeben, die ist ähnlich, aber es ist einfacher der Anleitung zu folgen als sich das alles erst selbst wieder raussuchen zu müssen (Widerstände, Positionen auf der Platine usw).

such mal nach "SUPER VIDEO 2.1 XL Errata"
RUN $E477
--
Benutzeravatar
FlorianD
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1689
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon Natuvel » Mo 18. Dez 2017, 09:23

ok, muss ich mir mal anschauen.
Der 130XE hat ein gutes Bild finde ich, da mache ich erstmal nix.
Ging mir um die 800XL. Dachte eigentlich die sind exakt bauglech bis auf das RAM
Benutzeravatar
Natuvel
Junior Poster
Junior Poster
 
Beiträge: 138
Registriert: Fr 23. Dez 2016, 15:28
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon tfhh » Mo 18. Dez 2017, 11:40

Moin,

Natuvel hat geschrieben:Wie erkenne ich eigentlich ob mein TV SVideo unterstützt? SVideo Buchse hat er keine, nur Scart.

Wenn in der Dokumentation darüber nichts zu finden ist, nur durch probieren. Da es nicht genug freie Pins gab, wurde S-Video quasi "huckepack" in die SCART-Norm mit aufgenommen. Das "Y" Signal (Luminanz) wird an Pin 20 gelegt, was eigentlich der FBAS/Composite-Video Eingang ist. Das "C" (Chrominanz) Signal wird an Pin 11 eingespeist. Pin 11 ist wiederum aber eigentlich "R" für Rot (RGB).

Nach meiner ganz persönlichen Erfahrung akzeptieren nur die wenigsten Fernseher ein S-Video Signal über die SCART-Buchse. Der typische Effekt ist, daß man zwar ein Bild erhält, aber nur Schwarz/Weiß - weil eben das Farbsignal nicht erkannt wird.

Hier gilt nur: Testen...

Grüße, Jürgen
Benutzeravatar
tfhh
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1908
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon tfhh » Mo 18. Dez 2017, 11:51

Moin,

Natuvel hat geschrieben:Ging mir um die 800XL. Dachte eigentlich die sind exakt bauglech bis auf das RAM

Jein... Der große Bereich um ANTIC, GTIA, POKEY, PIA und CPU ist nahezu identisch. Auch die TTL Bausteine und das PAL (MMU) sind austauschbar, aber die Pinbelegungen der Chips rund um den RAM Bereich weichen etwas ab. Auch werden z.B. beim 74LS375 beide Flipflops verwendet (600XL), um die externe 64 KB RAM Karte "Atari 1064" zu ermöglichen. Beim 800XL wird nur einer der beiden Flipflops genutzt.

Auch im Videoschaltkreis gibt es Unterschiede. Wie Walter schon ausführte, meistens braucht man außer dem Entfernen des "Weichzeichners" (C109) nichts zu machen - aber wer S-Video haben möchte, muß sowieso beigehen, dann (so meine Meinung), kann man das Optimum herausholen. Bei Röhrenmonitoren fällt es nicht so auf, bei LCD/TFT eher.

Der 600XL hat an sich ein sehr gutes Bild, was schlicht darin liegt, daß der gesamte Videoschaltkreis "weit" weg ist von Datenbus-/Adressleitungen und quasi direkt hinter der Spannungseinführung hängt. Bei einem 600XL kann man wunderbar sehen, daß die +5 Volt an der DIN-Buchse noch schön sauber sind, schaut man sich das ganze unten rechts bei der PIA mal an, wundert einen nicht, daß manchmal die Bildwiedergabe fuchtbar ist.

Grüße, Jürgen
Benutzeravatar
tfhh
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1908
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon Natuvel » Mo 18. Dez 2017, 12:50

Danke für die ausführlichen Antworten.

Ich habe einen Röhren TV von Tevion.
Daran angeschlossen habe ich wahlweise einen 130XE oder 800XL über ein Monitor auf SVideo Kabel, auf einen Scart Adapter. Eine SVideo Buchse haben meine TV Geräte nicht. Mit der Bildqualität beim 130XE bin ich zufrieden. Gehe ich auf meinen DELL Monitor über die SVideo Buchse, hat mein 130XE oder mein C64 mit SVideo Mod, ein scharfes Bild, aber der Hintergrund sieht aus wie ein Teppich mit zickzack Muster. Deswegen möchte ich bei der Röhre bleiben.

Zum ZickZack Muster, 130XE am DELL 2001fp direkt in SVideo Buchse. Das Bild ist nicht von mir, aber zeigt das gleiche Muster:

ivlp50.jpg
ivlp50.jpg (634.04 KiB) 10328-mal betrachtet


Ist der Weichzeichner beim 800XL C56 oder C109 ? Hab schon beides gelesen.

Was haltet ihr von diesem Umbau? :

https://circuit-board.de/forum/index.ph ... s-AV-Bild/

Jochen
Benutzeravatar
Natuvel
Junior Poster
Junior Poster
 
Beiträge: 138
Registriert: Fr 23. Dez 2016, 15:28
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon tfhh » Di 19. Dez 2017, 08:44

Moin,

Natuvel hat geschrieben:Gehe ich auf meinen DELL Monitor über die SVideo Buchse, hat mein 130XE oder mein C64 mit SVideo Mod, ein scharfes Bild, aber der Hintergrund sieht aus wie ein Teppich mit zickzack Muster.

Zum ZickZack Muster, 130XE am DELL 2001fp direkt in SVideo Buchse. Das Bild ist nicht von mir, aber zeigt das gleiche Muster:

Dies liegt daran, daß Atari dann doch wieder gespart hat und Helligkeits- und Farbinformationen wieder einfach zusammen mischt. Beim XE wurden zudem einige Bauteile weggelassen, die für Stabilisierung des Bildes sorgen.

Ein knackiges, gutes und störungsfreies Bild erhälst Du nur via S-Video mit Entfernen des Modulators. Optimalerweise würde ich den Umbau "Ultra Video XE" durchführen (==> Google). Damit erhälst Du ein wirklich gutes Bild, hast aber kein FBAS/Composite Video mehr.

Ansonsten - gilt für alle Rechner - ist UAV (Ultimate Atari Video) die beste Lösung, die es gibt.

Natuvel hat geschrieben:Ist der Weichzeichner beim 800XL C56 oder C109 ? Hab schon beides gelesen.

Vorsicht, Du mischt hier verschiedenste Infos durcheinander, ist mir auch schon bei anderen Beiträgen aufgefallen. 600XL ist ungleich 800XL und ungleich XE-Modelle.

Der C56 - wenn vorhanden - ist der "Weichzeichner" beim 800XL und kann entfernt werden. Dieser ist nur auf der alten Rev.A Platine vorhanden. Beim 600XL ist es der C109, der ist immer vorhanden, meistens als Scheibenkondensator, manchmal aber auch in anderer Bauform.

Natuvel hat geschrieben:Was haltet ihr von diesem Umbau? :

Die Beschreibung ist dank der vielen Bilder gut gemacht und deckt sich mit diversen Anleitungen hier im ABBUC Forum. Ich persönlich tausche jedoch die Widerstände gegen die richtigen Werte aus, anstelle huckpacke welche dazu zu löten. Technisch ist da kein Unterschied, aber... 8)

Gruß, Jürgen
Benutzeravatar
tfhh
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1908
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Atari 600XL SVideo Mod

Beitragvon Natuvel » Di 19. Dez 2017, 13:59

Hallo Jürgen,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Jetzt bin ich schlauer.
Stimmt, ich werfe Informationen ab und an mal durcheinander. Ich sollte auch mehr die Zitierfunktion nutzen.

Grüße
Jochen
Benutzeravatar
Natuvel
Junior Poster
Junior Poster
 
Beiträge: 138
Registriert: Fr 23. Dez 2016, 15:28
Wohnort: 67454 Haßloch

Nächste

Zurück zu Hardware



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste