Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Port

Bild Alles rund um Atari 8bit Software
Bild All around Atari 8bit Software

Moderatoren: Sven, Sleepy, Wolfgang, cas, des-or-mad

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon nortobor » Fr 9. Nov 2018, 13:21

Adreas schrieb:
Der erste Start meiner RPI3 war erfolgreich, da könnte ich über USB evtl. auch am Sonntag noch was machen. Morgen und Sonnabend wird nicht viel, AIB Tag

Warum nicht am AiB-Tag ?
Hat der Fernseher/Monitor einen HDMI-Eingang - für meinen kleinen ATARI 400 (Paspberry PI), den würde ich plus SIO2USB-Kabel mitbringen und vielleicht könntest du über deine Versuche etwas erzählen und vorführen ?

Mit LINUX bin ich nicht so vertraut, aber wenn du, Mirko und sogar noch Linus dabei sind ist das doch die Gelegenheit. :)
:goteam:
bis dann
Ralf

EDV ---Wenn man es verstanden hat, ist es veraltet...
Benutzeravatar
nortobor
Star Poster
Star Poster
 
Beiträge: 532
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Berlin

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Fr 9. Nov 2018, 14:06

Hallo Andreas,

dl7ukk hat geschrieben:Welche Tests sind mit dem Thinkpad nötig? So wie eben auch? Da könnte ich auch ein wenig am Sonntag probieren.
Der erste Start meiner RPI3 war erfolgreich, da könnte ich über USB evtl. auch am Sonntag noch was machen. Morgen und Sonnabend wird nicht viel, AIB Tag :D

Sehr fein! Lass Dir ruhig Zeit mit dem Testen, ich komm ja schon kaum mehr nach :-)

Ja, für die Thinkpad und RPi Tests in etwa das gleiche. Divisor 8 und 0, i.a. lieber mit Handshake (ohne Handshake nur wenn Du willst), evtl mit/ohne USB Hub. SIO2PC USB und FTDI Adapter scheinen sich eh gleich zu verhalten, die brauchst Du also nicht separat zu testen.

Es kann natürlich auch irgendein Linux Treiber sein (Grafikkarte, Netzwerkkarte, Festplatte, ...) - wie gesagt, da hilft nur systematisches Testen.
Dein Code ist doch wieder sehr gut, soweit ich das beurteilen kann. Also wird es bei Fehlern praktisch immer an der Hardware liegen, oder übersehe ich da was?

Ja, einfach gesagt "liegt es an der Hardware", genauer gesagt könnte es aber auch am Hardware-Treiber liegen - da hast Du aber eh nicht viel Einfluss darauf.

Wenn Du Lust hast kannst Du aber mal Testen ob's zB ohne GUI/Desktop (also rein in der Linux Textkonsole) besser läuft, wenn ja sind die Grafikkarte/der Grafiktreiber evtl dran schuld. Ebenso zB ohne angestöpseltes Netzwerkkabel bzw mit Netzwerkkabel dran und einem File-Transfer im Hintergrund - dann bekommst Du raus ob evtl. Netzwerkkarte/Treiber Aussetzer verursachen. Oder im Hintergrund Daten von der Platte lesen oder drauf schreiben um rauszufinden ob Festplattencontroller / Treiber dran schuld sind.

Diese Tests sagen dann zwar nur was über Deine Hardware aus (am nächsten PC kann's ganz anders sein), aber Du weisst dann welche Sachen Du vermeiden musst um an dem Computer einen "runden" Atari Transfer ohne Aussetzer zu kriegen.

Mit mehreren solchen Tests auf verschiedenen PCs erkennen wir vielleicht Muster in den Ergebnissen - so wie mit dem OHCI Controller. Das könnte dann auch anderen helfen. Investier' da aber erstmal nicht zu viel Zeit rein, wichtig ist, dass Du für Dich eine gute Lösung hast :-)

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » So 11. Nov 2018, 18:20

Hab' gerade eben eine neue Version hochgeladen: http://www.horus.com/~hias/atari/ataris ... 111.tar.gz

Es sind etliche Änderungen drin, Details siehe Changelog. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Die Optionen für Command Line in atariserver haben sich geändert, '-C' wählt nun CTS und '-D' DSR (ist leichter zu merken).

atariserver/atarixfer kennen nun "strict" SIO Timing (ist default beim Kernel Modul) und "relaxed" Timing (ist default bei Linux seriellen Treibern und entspricht dem bisherigen Timing). "strict" kann bei USB und normalen seriellen Treibern hakelig sein, ist vom Timing her aber näher am SIO Standard.

atarixfer kann nun auch das 1050 Turbo Protokoll am RPi und mit FTDI SIO Adaptern, dazu muss aber "strict SIO timing" verwendet werden - sonst reagiert die 1050 Turbo nicht (auch nicht in Standard Geschwindigkeit).

Die Tape Emulation hab ich in atariserver nach "l" (load drive) verschoben. Hab' übrigens entdeckt, dass man mit "g" die aktuelle Gap/Pause überspringen kann. Ist wohl schon ewig drin, hab ich aber nicht dokumentiert und dann selber vergessen, dass es das gibt. Das ist praktisch um die ~20sec Pause am Beginn zu überspringen.

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » So 11. Nov 2018, 22:30

Hi Hias,

Du warst fleißig, ich habe nicht viel geschafft- Zum Testen war keine Gelegenheit, aber den RPI konnte ich erfolgreich in Betrieb nehmen.

Ich habe die Lite Version von Raspbian ohne GUI verwendet. Ausschließlich über SSH, klappte die Einstellung prima. Auch atarisio konnte ich problemlos compilieren (make tools).
Einzig
PC mit 16550 könnt ihr natürlich auch wie bisher "make"
brach mit einer Fehlermeldung ab. Allerdings hat die RPI kein 16550 und ich habe "sio über GPIO" auch erst mal im raspi-config abgeschaltet, ebenso wie Bluetooth. Da ich ein FTDI232 Kabel mit hatte, konnte ich den Erfolg anschließend auch sehen.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon atarixle » Mo 12. Nov 2018, 07:51

Beim AIB sind wir zum Schluss gekommen, dass man die nicht-SIO-Tools am PowerMac installieren kann. Die wurden sauber kompiliert, schöner C-Code!
ABBUC in Berlin: http://www.abbuc.de/~atarixle/AIB/
FUJIAMA 2020 - Do, 20.8. - So, 23.8.2020: http://abbuc.de/~atarixle/fuji/2020 auch: http://abbuc.de/fujiama
Meine Seite: http://www.atarixle.de
Benutzeravatar
atarixle
Super Poster
Super Poster
 
Beiträge: 1171
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Guben

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Mo 12. Nov 2018, 09:09

Hi Hias,

Mirko hat das Stichwort gegeben. Zwei der Tools habe ich mir gestern noch angesehen.
Ich hatte gedacht, das bei Mirko am -PowerMac-die Tools liefen, aber das weiß Mirko besser.

..... adir und dir2atr

adir - funktioniert, keine Fehler festgestellt, aber nur mit wenigen ATR, da muss ich mir eine Liste machen, sonst komm ich durcheinander

dir2atr - ein sehr, sehr starkes Programm, es läuft auch, natürlich habe ich es auch nicht in allen Varianten getestet.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Mo 12. Nov 2018, 10:32

Hallo Andreas,

dl7ukk hat geschrieben:Einzig
PC mit 16550 könnt ihr natürlich auch wie bisher "make"
brach mit einer Fehlermeldung ab.

Bei Raspbian wird der Linux Kernel etwas anders installiert als üblicherweise bei Debian/Ubuntu und es gibt leider kein Paket mit den Kernel Headern. Die Kernel Header (die man zum Compilieren von eigenen Kernel Modulen braucht) müsste man sich recht umständlich selber aus dem Raspberry Pi Kernel Repo von Github holen (und dabei aufpassen dass man genau die Version nimmt die zum Kernel passt - nach einem Kernel Update also die ganze Prozedur wieder). Ja, das ist ziemlich blöd.

Da der Raspberry Pi aber eh keine 16550 UART hat und das Kernel Modul eh nicht laufen würde kann man sich das ganze sparen und baut einfach nur die Tools.

Übrigens: in der aktuellen Version kannst Du zum Installieren am Raspberry Pi "sudo make rpi-install" machen, dann werden auch die devicetree overlay Files an die richtige Stelle kopiert.

Zu adir: hast Du evtl ATRs mit Spartados Dateisystem beim Testen dabei gehabt? Damit kommt adir nicht klar, es unterstützt nur DOS 2.x und MyDOS (genauso wie dir2atr und die "dir" Funktion in atariserver).

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Mo 12. Nov 2018, 11:03

Hi Hias,

vor der Arbeit schnell noch ein (negatives Ergebnis)

raspi über ssh, 130XE ohne C in Din/Dout, HiasPatch-OS, Lothar.SIO2PC(USB)
Stabil nur bis HS4 egal ob dsr oder none

dsr hs2

31 02 52 8c 00 08 07 00 00 01 04 00
018cb6.36: 00 8a 00 02 01
<space>
31 02 52 8c 00 08 07 00 00 01 05 00
018cbd.36: 03 8a 43 00 93
runs:1


dsr hs2

31 02 52 8c 00 08 07 00 00 01 04 00
01b97d.35 00 8a 00 02 01
03 8c 43 c9 dc
runs:1

none hs2

31 02 52 8c 00 08 07 00 00 01 04 00
0003b3.4b: 00 8a 00 02 01
03 8c 43 a3 a1
runs:1


none hs2
31 02 52 8c 00 08 07 00 00 01 04 00
0003b3.4b: 00 8a 00 02 01
00 8a 00 02 01
03 8c 43 a3 a1
runs:1


Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Mo 12. Nov 2018, 11:37

Hallo Andreas, danke für den Test!

Ich kann den Fehler hier bei mir reproduzieren (auch am PC), aber interessanterweise nur mit dem Lotharek SIO2PC USB. Mit Lotharek's 1050-2-PC/SIO2PC USB und mit dem FTDI USB-Seriell Adapter plus seriellem SIO2PC klappt's einwandfrei.

Soviel also zum Thema die FTDI Dinger verhalten sich alle gleich...

Ich werd' mich mal dahinterklemmen und versuchen der Sache auf den Grund zu gehen.

Insgesamt hab' ich jetzt 3 verschiedene FTDI Chips in den Adaptern/Kabeln, im USB-Seriell Adapter ein FT232BM, im Lotharek SIO2PC ein FT232RL und im Lotharek 1050-2-PC/SIO2PC ein FT-X. Keine Ahnung ob's evtl daran liegt...

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Mo 12. Nov 2018, 12:44

Hi,

erst mal noch ein Nachtrag. Das war noch mit atarisio181101....

Ich hatte mal wg. der Fake FTDI232 Chips ein je paar TTL-USB Kabel von verschiedenen China und dt. Händlern gekauft und probiert. RPI 3 (alte Ver) und SIO2BSD. Dabei waren einige völlig durchgefallen, andere machten nur bis HS4 und ganz wenige bis HS0. Nur weiß ich jetzt, dass das SIO2BSD kein Command Signal verarbeitet/ benötigt.

Zum Themas FTDI seriell usb Wandler Chip. Ich habe versucht zu erkennen, wie in Artikeln beschrieben, ob der Chip seinen "Aufdruck" gelasert = original oder "gemalt" = Fake bekommen hat. Aber trotz starker Vergrößerung (Mikroskop) konnte ich da keinen Unterschied erkennen.

Und wenn man sich das Datenblatt des FTDI232 ansieht wird Einiges klar. Nix klassischer monolithischer Schaltkreis, sondern eher ein Einchip Mikro Rechner, das sagt Alles ..... :(

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Mo 12. Nov 2018, 18:28

Ah, ich glaub ich weiss woran's liegt, die hohen Baudraten sind vom Timing her etwas zu knapp am Limit was der Atari/Pokey verträgt.

Kannst Du mal versuchen etwas geringere Baudraten zu nehmen? zB bei Pokey Divisor 0 124000 statt 125000 (einfach in atariserver "0,124000" als Divisor eingeben oder mit der Option "-S 0,124000" starten).

Wenn ich bei den hohen Baudraten (Divisor 0-3) um ca 500-1000 baud runtergehe klappt's bei mir gut. Wäre interessant ob das bei Dir auch hilft - werde dann vermutlich die hohen Standard Baudraten noch etwas anpassen müssen (und Testen ob's dann auch noch mit der RPi UART geht).

Beim Testen bin ich auf was interessantes gestossen: bei meinem USB-Seriell Adapter (FT232BM) und beim Lotharek 1050-2-PC/SIO2PC USB (FT230X) ist das Timing so wie es sein soll - bei 125kbit/sec braucht ein Byte ziemlich exakt 80µs ohne grosse Variationen. Hier ein Scope Screenshot, 1050-2-PC/SIO2PC USB Interface, $00 Bytes übertragen, Zoom auf die fallende Flanke des Startbits und infinite Persistence um die Varianz (ca +/- 100ns) zu sehen:
byte-125000-10502pc.png
byte-125000-10502pc.png (9.84 KiB) 1341-mal betrachtet


Das gleiche mit dem SIO2PC USB:
byte-125000-sio2pc.png
byte-125000-sio2pc.png (9.95 KiB) 1341-mal betrachtet


Der interne Oszillator im FT232R scheint bei weitem nicht so exakt zu sein wie der im FT230X oder der externe am FT232B. Deshalb sind gelegentlich die Bytes um etwa einen Atari Zyklus (rund 600ns) zu kurz, und dann kracht's.

Wenn man die baudrate auf 124000 runterschraubt zappelt die Flanke zwar immer noch genau so hin-und-her habe die minimale Länge eines Bytes ist nun wieder im grünen Bereich:
byte-124000-sio2pc.png
byte-124000-sio2pc.png (10 KiB) 1341-mal betrachtet


Ich vermute einige der AspeQt/RespeQt Probleme mit niedrigem Divisor dürften ebenso davon kommen (das verwendet ähnliche Baudraten wie ich zZt in atariserver).

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Di 13. Nov 2018, 00:41

Kurzes Update:

Hab' testweise für Pokey Divisor 0-4 die Zeit pro Bit um 0.3 Atari PAL Zyklen erhöht, mit meinem PAL 800XL und dem SIO2PC USB sieht's nach ersten, kurzen Lese-Tests gut aus. Tests mit NTSC, RPi und Schreiben stehen noch aus.

Hier schon mal die Baudraten dazu:
Code: Alles auswählen
Configured high speed mode to pokey divisor 0 / 124017 baud
Configured high speed mode to pokey divisor 1 / 108800 baud
Configured high speed mode to pokey divisor 2 / 96909 baud
Configured high speed mode to pokey divisor 3 / 87361 baud
Configured high speed mode to pokey divisor 4 / 79526 baud


so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Di 13. Nov 2018, 11:06

Hallo Hias,

irgendwas stimmt nicht, aber Du hattest den richtigen Einfall :!: :!:

Ich bin lasse gerade Test mit dem RPi laufen.

RPi 3B+ über ssh!, Lotharek, (noch)Hias 181101, der Rest wie gehabt.
diag-ext-red, #2 720D mit create, command=dsr, USB

Also habe ich mich langsam ran getestet.

Hs4 ok
Hs3 ok
Hs2 no, keine Meldung, keine Ausgabe, nach gefühlten 30' Abbruch mit Meldung
Hs0 dito

nun habe ich die Baudraten geändert

Hs2,98000 ok, Kurztest
Hs1,110000 ok, Kurztest
Hs0,124500 ok, Kurztest
Hs0,124600 ok, Kurztest
Hs0,124700 ok, Kurztest

das ist noch klar. Aber was jetzt kommt nicht mehr.
( ...XE nie ausgeschaltet, aber mit <esc> neu gebootet )

Gegenprobe ( ...XE nie ausgeschaltet, aber mit <esc> neu gebootet )
Hs0,125000 ok, keine Meldung (nur die obligatorische beim Start) bei 0093e6 runs
Das dürfte nicht sein...

Gegenprobe ...XE ausgeschaltet, Powerup, RPi nicht abgeschaltet
Hs0,125000 ok, keine Meldung (nur die obligatorische beim Start)

:?: :?: Synchronisiert sich der FT232 :?: :?: durch das "Spielen" mit den Bd-Raten

Gegenprobe ...XE ausgeschaltet, Powerup, RPi nicht abgeschaltet
Hs0,125600 ok, keine Meldung (nur die obligatorische beim Start) 1a2c runs
Hs0,125700 no keine Meldung, keine Ausgabe, nach gefühlten 30' Abbruch mit Meldung
sorry, ich musste Dein atarisio checken :D


Gegenprobe ...XE ausgeschaltet, RPi ausgeschaltet, stromlos
Hs0,125000 ok, keine Meldung (nur die obligatorische beim Start)

<option>
runs ef4
<esc>

Da fallen mir nur zwei Sachen ein.
1. der FT232 speichert intern was oder
2. Oszillatoren und Wärme (Problem bei Funktechnik) Raumtemp war 18 Grad
Hs0 005588 runs

Gegenprobe ...XE ausgeschaltet, RPi ausgeschaltet, stromlos, kalten sio2usbLothar
Hs0 läuft und läuft,
PIA & Pokey & Freddy kühl
GTIA & CPU & Antic & Freddy betriebswarm, geschätzt 35 Grad
<option>
39f5 runs

Gegenprobe ...XE ausgeschaltet, RPi ausgeschaltet, stromlos, kalten sio2usbLothar
600XL, 64k ohne C in Din/Dout
Hs0 sofort nach Power up läuft und läuft,

Gegenprobe ...XE ausgeschaltet, TinkPad atarisio181101, sio2usbLothar
600XL, 64k ohne C in Din/Dout
Hs0 sofort nach Power up läuft und läuft,

Meldung bei Umschalten auf andere Konsole
danach -- läuft und läuft
Meldung bei Umschalten auf andere GUI
DSL-Speedtest
Bei Down/Up/Ping test keine Unterbrechungen
öffnen Firefox gab Meldung
<option>
7 Meldungen bei 3f6c runs, kein Abbruch.

So, nun muss ich Brötchen verdienen. :cry:

Aber alle Achtung - reife Leistung von Dir - Hut ab :notworthy:


Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Di 13. Nov 2018, 12:43

Hallo Andreas,

ja, Temperatur Drift kann durchaus einen Einfluss haben. Ich hab's gestern bei meinen Tests mit dem Scope nicht genau beobachtet, aber mir ist auch vorgekommen als würde sich das Timing mit der Zeit geringfügig ändern. Da wir (zu) nahe am Limit waren kann das schnell den Unterschied zwischen "geht" und "geht nicht" ausmachen.

Hab nun eine aktualisierte Version mit "zahmeren" Baudraten hochgeladen: http://www.horus.com/~hias/atari/ataris ... 113.tar.gz
Nimm bitte diese Version für die weiteren Tests.

Lese- und Schreib-Tests mit SIO2PC USB und RPi on-board UART mit PAL und NTSC Atari waren hier OK.

Hab' auch noch einen kleinen (blöden) Bug mit dem AtariSIO Kernel Treiber korrigiert, da waren "strict" und "relaxed" Timing vertauscht.

Achja: wenn Du mit den Baudraten bei niedrigem Pokey Divisor spielst genügt es wenn Du das in ca 500er-1000er Schritten machst. Intern leitet der FTDI Chip die Baudraten von einem 24MHz Takt ab und kann damit zB nur 125654, 125000, 124352, 123711, ... Baud erzeugen. Bei der RPi UART sind's (wenn ich mich nicht verrechnet habe) 6MHz Basistakt, da sind die Sprünge noch grösser. Wenn Du eine Baudrate dazwischen auswählst nimmt der Treiber die nächst möglich passende (darunter oder darüber).

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Di 13. Nov 2018, 20:36

Hi Hias,

Zu adir: hast Du evtl ATRs mit Spartados Dateisystem beim Testen dabei gehabt? Damit kommt adir nicht klar, es unterstützt nur DOS 2.x und MyDOS (genauso wie dir2atr und die "dir" Funktion in atariserver).


Das habe ich gerade nachgeholt. Es ist so, wie Du geschrieben hast. Mit SpartaDos geht es nicht.

Ich will nachher noch die 181113 installieren, aber das wird erst gegen 23-24 Uhr. Ob ich dann noch zum Test komme, mal sehen wie klein meine Augen sind.
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Mi 14. Nov 2018, 11:29

Hallo Hias,

ich habe heute Morgen noch mal kurz den ATARI angeschaltet. Es läßt mir einfach keine Ruhe, dass jetzt Hs0 auf allen Adaptern läuft - nachdem einmalig die Baudrate mit 0,124000 verändert wurde. Das finde ich zwar schön, bin aber verwundert. Das würde nicht nur bedeuten, das der FT232 sich selbst synchronisiert, sondern dies auch speichert. Aber warum macht der FT232 das nur bei Hs0 -x und nicht bei Hs0 ??

Das Ergebnis heute ist, dass 2 Adapter von Lotharek und das Kabel mit FT232RL sofort bei Hs0 wunderbar laufen!!
1.jpg
1.jpg (26.57 KiB) 1271-mal betrachtet

An der Temperatur wird es eher nicht liegen, bei 17,8 Grad. Auf dem RPi war noch die 181101.

Ein anderes Problem hatte ich noch. Die Konsole friert ein, wenn USB getrennt wird, bevor atariserver beendet ist. (Die Konsole konnte ich nur mit kill, wieder starten)
Das betrifft die V181101 auf dem RPi , sowie die V181113 auf dem Tower. Was mich verwundert, auch die Konsole des Towers(!) mit dem Zugriff auf den RPi via ssh, friert ein. Ich dachte ssh fängt das ab :?:

Übrigens Oberfläche von 181113 schön angepasst! Läuft auf dem Tower bei Hs0 und Hub und wenigen Ticks. Deutlich spürbar irq durch Keyboard und HDD zugriffe und ?? Also nicht Neues.


Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Mi 14. Nov 2018, 13:44

Hallo Andreas,

dl7ukk hat geschrieben:ich habe heute Morgen noch mal kurz den ATARI angeschaltet. Es läßt mir einfach keine Ruhe, dass jetzt Hs0 auf allen Adaptern läuft - nachdem einmalig die Baudrate mit 0,124000 verändert wurde. Das finde ich zwar schön, bin aber verwundert. Das würde nicht nur bedeuten, das der FT232 sich selbst synchronisiert, sondern dies auch speichert. Aber warum macht der FT232 das nur bei Hs0 -x und nicht bei Hs0 ??

Das kann ich hier bei mir nicht reproduzieren. Wenn ich 125kbit nehme ("0,125000") krieg ich mit diag-ext-read in sehr kurzer Zeit einen Lesefehler. Dann auf 124kbit gesetzt und es läuift. Dann wieder auf 125kbit und die Fehler sind wieder da.

Hab's mir auch noch mal auf dem Scope angeschaut, da sieht auch alles so aus wie es sein soll.

Die Temperatur des SIO2PC Adapters scheint doch keinen Einfluss zu haben, hab' mit dem Föhn den Adapter aufgewärmt und die Flanke hat in etwa im gleichen Bereich rumgezappelt. Kann natürlich sein, dass die Temperatur des Atari / Pokeys was ausmacht, das hab' ich nicht gecheckt.

Ein genaues Muster wie sich das Byte-Timing verhält habe ich nicht ausmachen können. Bei 125kbit zappelt sie ziemlich zufällig zwischen ca. 79.5 und 80.3us herum. Einzelne "Ausreisser" knapp drunter oder drüber hab' ich auch schon gesehen (gerade eben bei 80.4us).

Das Ergebnis heute ist, dass 2 Adapter von Lotharek und das Kabel mit FT232RL sofort bei Hs0 wunderbar laufen!!

Sehr gut, genau so soll es sein!

Ein anderes Problem hatte ich noch. Die Konsole friert ein, wenn USB getrennt wird, bevor atariserver beendet ist. (Die Konsole konnte ich nur mit kill, wieder starten)
Das betrifft die V181101 auf dem RPi , sowie die V181113 auf dem Tower. Was mich verwundert, auch die Konsole des Towers(!) mit dem Zugriff auf den RPi via ssh, friert ein. Ich dachte ssh fängt das ab :?:

Hmmm, ich hatte auch schon ein paar mal versehentlich den Adapter abgesteckt während atariserver noch lief. Der meckerte dann ordentlich (Log Fenster mit "Error: failed to read modem line status" geflutet), aber mit "q" oder "control-c" liess er sich problemlos beenden.

Hab' das auch grad noch mal am PC in der GUI und im Textmodus, am RPi per ssh und am RPi in der Textkonsole getestet. Gleiches Ergebnis, endlose Fehler aber Beenden mit "q" ohne Probleme möglich.

Übrigens Oberfläche von 181113 schön angepasst!

Danke!

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Mi 14. Nov 2018, 14:31

Hallo Hias,
HiassofT hat geschrieben:Hmmm, ich hatte auch schon ein paar mal versehentlich den Adapter abgesteckt während atariserver noch lief. Der meckerte dann ordentlich (Log Fenster mit "Error: failed to read modem line status" geflutet), aber mit "q" oder "control-c" liess er sich problemlos beenden.

Hab' das auch grad noch mal am PC in der GUI und im Textmodus, am RPi per ssh und am RPi in der Textkonsole getestet. Gleiches Ergebnis, endlose Fehler aber Beenden mit "q" ohne Probleme möglich.


Wie so oft, das Problem sitzt vor dem Computer :oops: :oops:
Verwirrt durch die vielen Errors und die Kernelmeldung, dass das Kabel ab ist, habe ich nicht daran gedacht <q> oder <Strg-c> zu bedienen.

Natürlich ist es so, wie von Dir beschrieben! Ich habe es eben auf meinen Arbeits-Lappi nachvollzogen.
Alles Ok; Alles richtig... (ein TTL-USB Kabel habe ich auch hier hingelegt, da kann ich mal -in den Pausen- ein bißchen probieren)

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon HiassofT » Mi 14. Nov 2018, 17:36

dl7ukk hat geschrieben:Wie so oft, das Problem sitzt vor dem Computer :oops: :oops:
Verwirrt durch die vielen Errors und die Kernelmeldung, dass das Kabel ab ist, habe ich nicht daran gedacht <q> oder <Strg-c> zu bedienen.

Hehe, ja, das kann schon mal passieren. Gerade im Textmodus sieht man nicht mehr viel von atariserver, da ist alles mit den Kernel Meldungen voll.

Mir ist übrigens grad noch was eingefallen:
Läuft auf dem Tower bei Hs0 und Hub und wenigen Ticks. Deutlich spürbar irq durch Keyboard und HDD zugriffe und ?? Also nicht Neues.

Keyboard sollte (eigentlich) nichts machen, ausser Du steuerst damit atariserver. Der ist single-threaded implementiert, wenn Du zB ein neue ATR lädst kann er sich kurzzeitig nicht um die SIO kümmern und "verpasst" dadurch evtl ein Kommando. Also am besten atariserver in Ruhe lassen wenn grad SIO Übertragungen stattfinden.

so long,

Hias
HiassofT
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1849
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Salzburg

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po

Beitragvon dl7ukk » Do 15. Nov 2018, 19:41

Hallo Hias,

der heutige Test begann mit der Installation der V181113 auf dem RPi3B+ ohne Probleme.

RPi via ssh mit V181113, 800XE (ohne C) Lotharek S2U(P)
DSR, Hs0, Timing relaxed
1 "Einschaltmeldung"
keine weiteren Meldungen
f929 runs


RPi via ssh mit V181113, 800XE (ohne C) Lotharek S2U(P)
Hs 0,125500
DSR, Hs0,125500 Timing stict
diag-ext-read
keine(!!) Meldungen
<opt>
39594runs

einwandfreies Arbeiten, soweit ich das beurteilen kann.

erstaunt hat mich dann das Chinamann-Kabel

RPi via ssh mit V181113, 800XE (ohne C) TTL USB Kabel
CTS, Hs 0,125500 Timing strict
diag-ext-read
<opt>
31 02 52 01 00 08 07 00 00 01 04 00
000023.2d: 00 8a 00 02 01
31 02 52 8f 00 08 07 00 00 01 38 00
07d982:65: 03 8f 00 00 00
runs 0612a4

Ich war inzwischen einkaufen....

Das gleiche ttl-usb Kabel läuft derweil am Tower via Usb-Host, während ich hier schreibe.
Wenn ich weniger am Tower mache, läuft es noch besser....
Der Unterschied zwischen strict & relaxed scheint, ist kaum oder nicht, zu merken.

Tower mit V181113, 800XE (ohne C) TTL USB Kabel, USB-Host
CTS, Hs 0 Timing relaxed
diag-ext-read
<opt>
31 02 52 01 00 08 07 00 00 01 1a 02
00fcae.29: 00 8a 00 02 01
runs 0088a5

Keyboard sollte (eigentlich) nichts machen, ausser Du steuerst damit atariserver. Der ist single-threaded implementiert, wenn Du zB ein neue ATR lädst kann er sich kurzzeitig nicht um die SIO kümmern und "verpasst" dadurch evtl ein Kommando. Also am besten atariserver in Ruhe lassen wenn grad SIO Übertragungen stattfinden


Umschalten der Konsolen 1,2,3,4 besonders 7/GUI. ABBUC-Forum aufrufen, etc. Das ist Alles zu merken. Aber kein Vergleich zu vorher, da ist es schon sehr flüssig. Auch hier der Unterschied zwischen strict & relaxed ist kaum oder nicht zu merken.

in der aktuellen Version kannst Du zum Installieren am Raspberry Pi "sudo make rpi-install" machen, dann werden auch die devicetree overlay Files an die richtige Stelle kopiert.
Liegen da noch Reste an anderer Stelle rum, die von Hand entfernt werden müssen?

HiassofT hat geschrieben:
dl7ukk hat geschrieben:Das Ergebnis heute ist, dass 2 Adapter von Lotharek und das Kabel mit FT232RL sofort bei Hs0 wunderbar laufen!!

Sehr gut, genau so soll es sein!
Ja gut und ich finde es auch prima, wenn ein Plan gelingt :D , aber ich hätte schon gerne einen vorher/ nachher Vergleich, bzw wirklich gesehen, wo ist der Punkt. Oder sehe ich den Wald vor Bäumen nicht. Ich würde gern schon mal schauen, dass die Interfaces NICHT laufen, damit ich sehe, wo der Fehler war.
Deshalb; kann ich die Versionen von atarisio schadlos wechseln, also neu compilieren oder sogar nebeneinander installieren. Oder reicht es Parameter zu ändern und welche, um auf den Stand der V181025 zu kommen? Dann kann ich sagen, ja die Adapter sind es. Bislang ist mir, auf meiner Seite, zu viel Zufall gewesen. Ich denke fast, Deine v181025 war schon sehr ausgereift und ich habe hier am Anfang (mit meinem un-Wissen) viel verdreht.


Beim Schreiben läuft es am Tower auch (nur) 99%-tig

Tower mit V181113, 800XE (ohne C) TTL USB Kabel, USB-Host
CTS, Hs 0 Timing relaxed
Abbruch...
31 02 50 01 00 08 07 00 00 01 04 00
002a01.31: 00 8a 00 02 01
31 02 50 8a 00 08 07 00 00 01 b3 00
002ee0.00: 03 8a 41 c0 02
runs 00037d

Bei write mit Hs2 weniger Abbrüche und Meldungen.

Jetzt ist der TP dran!

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2776
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

VorherigeNächste

Zurück zu Software



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron