Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Bild Andere Themen
Bild Other topics

Moderatoren: skriegel, Wolfgang, cas, Sleepy, des-or-mad

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon atarixle » Fr 31. Mär 2017, 12:02

Es ist eigentlich ein Unding, das alte Antennenfernsehen abzuschalten, nur weil ein neuer Standard kommt. Über Kabel und Satellit laufen doch auch alle Systeme parallel. Sogar der Analogempfang ist im Kabel noch möglich.

Freenet - eigentlich schon längst weg vom Fenster - hat sich hier sicher nicht ganz ohne Spendenzahlungen abermals eine Totgeburt ins Haus geholt, um noch ein paar Tage Geld für eine "free"net Service einzunehmen.
ABBUC in Berlin: http://www.abbuc.de/~atarixle/AIB/
FUJIAMA 2020 entfällt leider ersatzlos!
Meine Seite: http://www.atarixle.de
Benutzeravatar
atarixle
Super Poster
Super Poster
 
Beiträge: 1289
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Guben

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Fr 31. Mär 2017, 12:38

Über Kabel aber auch nicht mehr lange - zumindest hier bei Unitymedia wird analog-TV in Kürze liquidiert: "Ab Juli 2017 wird im gesamten Unitymedia Verbreitungsgebiet kein analoges Fernsehen mehr zu empfangen sein – zwischen dem 1. und 27. Juni werden die analogen Sender in Baden-Württemberg, Hessen und NRW schrittweise abgeschaltet."

Das wird wieder endlose Sitzungen bei meinem Vater nach sich ziehen um ihm zu erklären warum die Werbesender plötzlich weg sind (nein, der Fersnseher ist nicht kaput und Du brauchst keinen neuen) und er dafür extra löhnen soll...

(Mann, bin ich froh daß ich von Anfang an auf Schüssel gesetzt habe und mich nie von den Kabel-Drückern hab´ bequatschen lassen die an unserem alten Haus in schöner Regelmäßigkeit vor der Tür standen mit der Aufforderung unseren Kabelanschluß doch mal endlich anzumelden... :roll: )

Sleepy
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon atarixle » Fr 31. Mär 2017, 13:06

Drücker kenn ich glücklicherweise bisher nur aus dem Film "Wir, die Kinder vom Bahnhof Zoo".

Obwohl, einmal sollte ich ne Gasrechnung (bzw. die Rechn. zum Abbau des Zählers). Hab ich sofort abgelehnt, da ich in keinem Vertragsverhältnis mit dem Gaslieferanten stehe. Der wollte auch, dass ich dem "Auftrag" zum Abbau selber zustimme und somit erteile. Nix wird!
ABBUC in Berlin: http://www.abbuc.de/~atarixle/AIB/
FUJIAMA 2020 entfällt leider ersatzlos!
Meine Seite: http://www.atarixle.de
Benutzeravatar
atarixle
Super Poster
Super Poster
 
Beiträge: 1289
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Guben

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon dl7ukk » Fr 31. Mär 2017, 13:28

Hi
Sleepy hat geschrieben: und mich nie von den Kabel-Drückern hab´ bequatschen lassen die an unserem alten Haus in schöner Regelmäßigkeit vor der Tür standen mit der Aufforderung unseren Kabelanschluß doch mal endlich anzumelden... :roll: )Sleepy

Mit diesen Typen hatte ich nie Probleme. Ich habe nach BBC, Soldatensender 904 und Radio Wolgograd gefragt und gut war es. (rundfunk-nostalgie)
Andreas
Benutzeravatar
dl7ukk
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2824
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Fr 31. Mär 2017, 14:21

Probleme in dem Sinne hatte ich auch nicht - ich hab´ sie dann einfach den Weg am Haus vorbei geschickt wo unsere Schüssel hing und hab´ die Tür wieder zugemacht.

Es war so daß es sich um ein 2-Familien-Haus handelte wo meine Großeltern mit drin wohnten (genaugenommen habe ich mit drin gewohnt; es war das Haus meiner Großeltern :mrgreen: ) und die wollten unbedingt Kabel nutzen und sich nicht mit an unsere Schüssel hängen. In den Unterlagen des Kabelbetreibers war dann wohl "2-Parteien-Haus mit nur einem angemeldetem Anschluss -> Kabelschnorrer!" vermerkt...

Sleepy
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Rockford » Mo 3. Apr 2017, 17:06

Hallo,

Nun, laut heise.de wird vor 2025 hier in Deutschland aufgrund der schlechten Verbreitung von DAB Geräten nicht an eine UKW Abschaltung gedacht:

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 90297.html

Andererseits weiss man ja nicht, was den geldgierigen Elektronikkonzernen dazu noch einfällt.
Wenn hier auch das fröhliche Ringelreien um unterschiedliche Formate losgeht wie bei den Medien für Musik und Film, dann gute Nacht.

Gruss, Holger
Benutzeravatar
Rockford
Super Poster
Super Poster
 
Beiträge: 1451
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Esslingen

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon atarixle » Di 4. Apr 2017, 10:14

Sie schreiben, man könne mehr Sender in besserer Qualität übertragen.

Doch was für einen Mehrwert brächte das, wenn ich meine liebsten Internet-Stationen immer noch nicht im Auto hören kann, sondern lediglich viele regionale Ableger des selben Veranstalters, wobei mich dann immer noch nur der aus meiner Region interessierte.
ABBUC in Berlin: http://www.abbuc.de/~atarixle/AIB/
FUJIAMA 2020 entfällt leider ersatzlos!
Meine Seite: http://www.atarixle.de
Benutzeravatar
atarixle
Super Poster
Super Poster
 
Beiträge: 1289
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Guben

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Di 4. Apr 2017, 11:46

atarixle hat geschrieben:Sie schreiben, man könne mehr Sender in besserer Qualität übertragen.


Das ich eine echte Verbesserung in der Tonqualität gegenüber UKW bekommen, wage ich mal zu bezweifeln; die DAB(+)-Radios, die ich bisher gehört habe, konnten einem guten analogen Tuner nicht das Wasser reichen. Mehr Programme bedeutet leider auch nicht mehr inhaltliche Qualität (was man beim Aufblähen der Anzahl der TV-Sender sehr schön beobachten konnte); bei den Radio-Sendern, die ich jetzt empfange, ist der überwiegende Teil m.M.n. schon entbehrlich / auf Dauer nicht zumutbar. Außerdem sind auch eher Sender mit regionalen Informationen interessant. Und irgendwelche Datengimmiks brauche ich auch nicht. Was interessant ist (Sendername, Interpret/Name des aktuellen Liedes, ect. geht analog schon seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, via RDS.

Was mich aber voraussichtlich am meisten stören wird ist, dass die Sendungen von verschiedenen Radios nicht mehr synchron wiedergegeben werden dürften; ich denke das verhält sich ähnlich wie beim digitalen TV-Empfang. Da gibt es, zwischen verschiedenen Receivern, Laufzeitunterschiede im Bereich von mehreren Sekunden. Man stelle sich vor man sitzt in einer Firma wo mehrere digital-Radios mit dem selben Sender, aber mit einem minimalen zeitlichen Versatz laufen... :roll: Da ich zu Hause oft auch zwei Radios laufen habe, würde ich wohl wahnsinnig...

Gewinner einer angeordneten Digitalisierung dürften Industrie (erzwungener massiver Absatz von digitalen Geräten) und die, die von der Neuvergabe der Frequenzen provitieren, sein. Der Verbraucher ansich dürfte zusätzliche Kosten (wir haben z.B. aktuell 11 Radios in Benutzung) ohne einen echten Mehrwert zu bekommen. Ganz nebenbei wird (nicht nur in D) noch ein riesiger Elektro-Müllberg erzeugt und massig Ressourcen für unnötige neue Geräte verschwendet.

Wenn es einen echten Mehrwert für den Verbraucher geben würde, würde DAB nicht seit, wenn ich mich nicht irre, 14 Jahren vor sich hin dümpeln, sondern hätte sich von alleine durchgesetzt...

Ob es dann im nächsten Schritt auch DAB++ für zahlungspflichtige Privatradiosender verbunden mit der Abschaltung der frei empfangbaren Privatsender geben wird?

Sleepy
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon thorsten_guenther » Di 4. Apr 2017, 22:26

Rockford hat geschrieben:Andererseits weiss man ja nicht, was den geldgierigen Elektronikkonzernen dazu noch einfällt.
Wenn hier auch das fröhliche Ringelreien um unterschiedliche Formate losgeht wie bei den Medien für Musik und Film, dann gute Nacht.

Bisher durchgesetzt haben sich:

Schallplatte, MC, CD für Musik (wobei die CD die anderen beiden Medien stark zurückgedrängt hat)

VHS, DVD, BD für Filme (wobei BD m.W. immer noch nicht nicht die Marktdurchdringung der DVD erreicht hat).

Das ist, angesichts dessen, was die Industrie ständig für Säue durch's Dorf treibt (ich denke nur an den Curved-Blödsinn oder längst vergessene und neue(re) Nischenformate wie SACD, DCC, MD, VCD, HD-DVD, BD 3D (stirbt gerade aus, wie mir scheint), 4K BD, Betamax, Elcaset, Video 2000, ...) erstaunlich wenig.
thorsten_guenther
Super Poster
Super Poster
 
Beiträge: 930
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Mi 5. Apr 2017, 06:51

Manche Neuerungen machen ja auch Sinn; die DVD ist VHS (da hatte sich zudem das m.M.n. schlechteste Bandsystem durchgesetzt), was die Bild- und Tonqualität angeht, DEUTLICH überlegen. Ich hab´ die Tage noch angefangen einen Film auf VHS anzusehen (und dann wieder ausgemacht) und etliche alte Filme, die ich von VHS auf DVD rübergezogen hatte, aufgrund der grottigen Qualität entsorgt...).

Die CD ist in der Handhabung gegenüber LP/MC auch deutlich einfacher (auch wenn sie nicht unbedingt unempfindlicher ist).
Der Schritt DVD>BR ist m.E. nicht so gravierend; die zusätzlichen Features nerven tlw. (Update des Players nötig um BR abspielen zu können, die Geräte sind gegenüber DVD-Playern langsamer, längere Einlesezeiten...)

Wenn es sich um eine echte Verbesserung handelt nimmt der Verbraucher das neue Medium auch schnell an (siehe CD / DVD). Bei DAB(+) sehe ich das nicht. Für mich als Verbraucher bringt das hauptsächlich Nachteile mit sich. Die heben auch die vermeintlich nützliche neuen Features nicht auf.

Für mich sieht die Abwägung DAB+ ja/nein so aus:

Vorteile:
-

Nachteile:
- Laufzeitunterschiede
- unter ungünstigen Bedingungen kein Empfang (während UKW wenigstens noch in schlechter Qualität möglich)
- Qualität der DAB(+)-Radios/Tuner, die ich gehört habe, schlechter als UKW
- Neukauf von 4 Radioweckern, 3 Hifi-Tunern, 5 "normalen" Radios. 3 Autoradios (bei neueren Wagen, wo das eingebaute Radio bestandteil der Bordelektronik ist, nicht so ohne weiteres möglich)

Sleepy
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon atarixle » Mi 5. Apr 2017, 07:07

Ja, ich weiß, in unserem Alter spielt es immer weniger eine Rolle, aber die BlueRay mit ihren 1920×1080 Pixeln pro Bild empfinde ich schon als Mehrwert gegenüber der PAL-DVD mit 720×576 Pixeln.

Das ist wie der Unterschied zwischen Graphics 7 und 8.
ABBUC in Berlin: http://www.abbuc.de/~atarixle/AIB/
FUJIAMA 2020 entfällt leider ersatzlos!
Meine Seite: http://www.atarixle.de
Benutzeravatar
atarixle
Super Poster
Super Poster
 
Beiträge: 1289
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Guben

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Mi 5. Apr 2017, 07:22

Das stimmt, aber der Sprung DVD>BR ist m.E. nicht so gravierend daß ich deswegen freiwillig alles auf BR umstellen würde (bei dem Abschied von VHS habe ich hingegen Freudentänze aufgeführt :mrgreen: ). Wenn ich eine DVD via Beamer auf 2m Breite aufblähe ist das Bild für mich immer noch so gut das ich den Film ansehen kann ohne dass mir die gegenüber BR schlechtere Qualität dauernd bewußt ist. Als ich jetzt Adams Family von Kauf-VHS (habe mir extra einen VHS-Rekorder ausgeliehen... :mrgreen: ) auf unserem (inzwischen schon kleinen) 40" angefangen habe, hab´ ich nach ein paar Minuten wieder ausgemacht...

So richtig glücklich bin ich mit BR auch nicht... die DVD-Spieler, die ich im Laufe der Jahre hatte, waren in den Reaktionen auf Tastendrücke schneller (ich habe mehrere BR-Player ausprobiert, tlw. gekauft und kurz daruf wieder weiterverkauft), haben nie ein Update verlangt um eine DVD abspielen zu können und haben sich so gut wie nie aufgehängt...

Sleepy
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon GoodByteXL » Mi 5. Apr 2017, 09:00

Sleepy hat geschrieben:Für mich sieht die Abwägung DAB+ ja/nein so aus:

Vorteile:
-

Nachteile:
- Laufzeitunterschiede
- unter ungünstigen Bedingungen kein Empfang (während UKW wenigstens noch in schlechter Qualität möglich)
- Qualität der DAB-Radios/Tuner, die ich gehört habe, schlechter als UKW
- Neukauf von 4 Radioweckern, 3 Hifi-Tunern, 5 "normalen" Radios. 3 Autoradios (bei neueren Wagen, wo das eingebaute Radio bestandteil der Bordelektronik ist, nicht so ohne weiteres möglich)

ggf. Vorteil: Mal alles zentralisieren über Internetradio und die vielen Stromverbraucher entsorgen (oder einfach verschenken).

atarixle hat geschrieben:Ja, ich weiß, in unserem Alter spielt es immer weniger eine Rolle, aber die BlueRay mit ihren 1920×1080 Pixeln pro Bild empfinde ich schon als Mehrwert gegenüber der PAL-DVD mit 720×576 Pixeln.

Das ist wie der Unterschied zwischen Graphics 7 und 8.

Ähm, damit wäre DVB-T2 mit TV in Full HD doch der gleiche Gewinn ... :scratch_head

Und das die Leute bereit sind, für all diesen Kram zu zahlen, zeigen die Kundenzahlen bei HD+ oder bei den zig "Apps" für Smartphones - Hauptsache schön bunt. :zensiert
GoodByteXL
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 2995
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Mi 5. Apr 2017, 09:34

GoodByteXL hat geschrieben:ggf. Vorteil: Mal alles zentralisieren über Internetradio und die vielen Stromverbraucher entsorgen (oder einfach verschenken).


? Die Radios stehen natürlich an verschiedenen Stellen und ziehen, bis auf die Radiowecker, welche notgedrungen ständig am Netz hängen, nur bei Bedarf Strom. Sie werden auch alle, wenn auch natürlich nicht ständig und gleichzeitig, genutzt. Alle nur zeitweise genutzen Geräte sind bei Nichtbenutzung primärseitig vom Netzt getrennt. Was meinst Du da mit "zentralisieren"? Einen besonders lauten Mediaplayer in´s Erdgeschoss, welcher dann alle Räume (und die direkten Nachbarn) verorgt? :mrgreen: :wink:

Wenn ich auf Internetradio umstelle, benötige ich auch pro Standort ein Internetfähiges Gerät (Ausnahme wäre der PC-Arbeitsplatz -aber den ganzen PC laufen lassen nur um in diesem Zimmer Radio hören zu können?) was angeschafft werden muss / Strom benötigt... da sehe ich keine Ersparnis, eher noch Mehraufwand/Kosten durch zusätzliche Switche und Netzwerkkabel da ich, wenn es um Netzwerk geht, eher ein Freund einer stabilen Kabelverbindung bin. W-Lan würde ich vermeiden; a) sind die Bedingungen bei uns (auf´s ganze Haus gesehen) nicht optimal, dann habe ich keine Lust nach dem Einschalten des Gerätes erst mal zu warten bis es gebootet hat und die W-Lan-Verbindung steht. Ein richtiges (Halbleiter-) Radio schalte ich ein und es läuft sofort...

Sleepy

BTW: Auf der Arbeit nutze ich Internetradio via PC, das ist auch nicht perfekt. Die Klangqualität schwankt gelegentlich deutlich hörbar (ich trage Kopfhörer), je nach parallel laufender Software kommt es zu kurzen bis massiven Aussetzern. Auch hängt sich der Player schon mal auf. Und, zum Radiohören muss dann der ganze PC laufen, auch wenn ich ihn eigentlich aktuell nicht benötige und er in den Standby gehen könnte.

Edit: Es ist jetzt nicht so dass ich mich generell gegen neue Techniken wehre; ich nutze z.B. einen Raspberry-Mediaplayer mit Toslink-Karte zur Wiedergabe meiner im Netzwerk liegenden itunes-Mediathek über die Stereoanlage oder nutze TV über´s Internet (z.B. die ÖR Mediatheken). Aber Netzwerklösungen sind m.M.n. relativ fehlerträchtig und tlw. umständlich an´s laufen zu kriegen. Für den Mediaplayer braucht es z.B. schon wieder ein Smartphone zur Steuerung, welches dann auch die Software zur Steuerung der Himbeere unterstützen muss...
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Marcus » Fr 7. Apr 2017, 07:57

Die meisten Radiosender nutzen bei DAB+ Datenraten von 96kbit/s oder sogar noch weniger.
Das es dabei zu Klangeinbußen kommt bleibt wohl nicht aus.

Ich hatte mir damals einen sehr teuren Receiver mit eingebautem DAB-Tuner gekauft.
Kurze Zeit später wurde dann der DAB+ Standard eingeführt, der natürlich nicht abwärtskompatibel mit DAB ist.
D.h. ich konnte den DAB-Tuner nicht mehr nutzen, was mich schon geärgert hat.
DAB ist für mich seitdem kein Thema mehr.

Ich finde es erschreckend, wie kurzlebig mittlerweile Übertragungstechniken sind.
Hatte man früher Jahrzehnte Ruhe, so hält sich ein Standard heute teilweise gerade mal noch ein Jahrzehnt.
Neuerungen sind ja nicht unbedingt schlecht, aber der mittlerweile damit verbundene Zwang umsteigen zu müssen, das ist doch nur ein Konjunkturprogramm für die Elektronikindustrie.
Niemand musste seinen Schwarzweiß-Fernseher entsorgen, als das Farbfernsehen eingeführt wurde, oder seinen VHS-Rekorder, weil es plötzlich die DVD gab.
Wenn man es will, kann man durchaus alte und neue Systeme lange parallel laufen lassen!
Und dann wird uns aus Umwelschutzgründen immer was von Nachhaltigkeit erzählt.
Der Elektronikschrott, der mit solchen Zwangsumstellungen produziert wird, hat wohl wenig mit Nachhaltigkeit zu tun!
Benutzeravatar
Marcus
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Essen

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Mi 26. Jun 2019, 14:10

Da haben meine UKW-Tuner ja mal wieder Glück gehabt: Niedersachsen stimmt für Abschied von DAB+

Gut das ich die ollen UKW-Radios nicht entsorgt und alles neu gekauft habe. :mrgreen:

Sleepy
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Wosch » Mi 26. Jun 2019, 21:46

In Lettland haben Sie sich gegen DAB entschieden. Die steigen gleich auf Internetradio über Mobilfunk und 5G um.
Das funktioniert in D aber auch nicht überall. Irgendwas machen wir falsch :evil:
Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
Wosch
Junior Poster
Junior Poster
 
Beiträge: 163
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Reutlingen

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Mathy » Do 27. Jun 2019, 01:31

Hallo Wolfgang
Wosch hat geschrieben:In Lettland haben Sie sich gegen DAB entschieden. Die steigen gleich auf Internetradio über Mobilfunk und 5G um.

Internetradio funktioniert aber mit "alten" UKW Radios genau so wenig wie DAB+.

Tschüß

Mathy
Benutzeravatar
Mathy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 4314
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Heerlen, NL

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon Sleepy » Do 27. Jun 2019, 07:15

Wosch hat geschrieben:In Lettland haben Sie sich gegen DAB entschieden. Die steigen gleich auf Internetradio über Mobilfunk und 5G um.
Das funktioniert in D aber auch nicht überall. Irgendwas machen wir falsch :evil:


Wieso? Die Infrastruktur steht doch - RoIP und über Handy geht doch hier auch schon (oder sehe ich das falsch?). Ich hab´ ja grundsätzlich nichts gegen Alternativen, DAB(+) stellt für mich als Verbraucher aber keine Verbesserung dar. Es ist in meinen Augen eher ein "Konsumankurbler". Wie schon mal geschrieben, würde es dem Endverbraucher echte Vorteile bringen, hätte sich DAB in den letzten 20(!) Jahren von ganz alleine durchgesetzt...

Sleepy

Edit: Hier das ganze schön zusammengefasst: Warum DAB+ das UKW-Radio nicht ersetzen kann.
Benutzeravatar
Sleepy
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 6972
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00
Wohnort: Köln

Re: Aus und vorbei – auf zu neuem Elektronic-Schrott

Beitragvon tfhh » Do 27. Jun 2019, 08:18

Moin,

Sleepy hat geschrieben:Wieso? Die Infrastruktur steht doch - RoIP und über Handy geht doch hier auch schon (oder sehe ich das falsch?). Ich hab´ ja grundsätzlich nichts gegen Alternativen, DAB(+) stellt für mich als Verbraucher aber keine Verbesserung dar. Es ist in meinen Augen eher ein "Konsumankurbler". Wie schon mal geschrieben, würde es dem Endverbraucher echte Vorteile bringen, hätte sich DAB in den letzten 20(!) Jahren von ganz alleine durchgesetzt...

Sehe ich ganz genauso. Und ja, Radio - das heißt die dafür benötigte Bandbreite dafür - kann problemlos mit jetzigen Mobilfunknetzen gestreamt werden, dazu brauchen wir keine neuen Strahlenkanonen á la 5G.

Ich hoffe inständig, daß die Vernunft siegen wird und UKW noch lange erhalten bleibt. Sicherer Radio-Empfang ist in Krisenzeiten, Naturkatastrophen etc. viel stabiler und leichter aufrecht zu erhalten, als die digitale, paketvermittelte Verteilung.

Grüße, Jürgen
Benutzeravatar
tfhh
Night&Day Poster
Night&Day Poster
 
Beiträge: 1916
Registriert: Do 1. Jan 1970, 02:00

VorherigeNächste

Zurück zu Anderes / Other



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste